„Wir konnten uns nicht durchsetzen“

Die Koalitionsverhandlungen in Rheinland-Pfalz sind beendet. Eine gerupfte SPD (35,7 Prozent) verhandelte über vier Wochen mit gestärkten Grünen (15,4 Prozent). Natürlich besteht der Koaltionsvertrag nicht nur aus einer Brücke. Da aber der Hochmoselübergang – von einigen auch das „Stuttgart 21 von Rheinland-Pfalz“ genannt – Schwerpunkt in einem Interview bei politikblog.org war, richtet sich darauf natürlich ein besonderes Augenmerk. Für die Brücken-Gegner ist das Ergebnis ernüchternd: Die Brücke soll gebaut werden. „An dieser Stelle konnten wir Grüne uns nicht gegen die SPD durchsetzen“, heißt es auf der Website der rheinland-pfälzischen Grünen. Eine erste Reaktion gibt es auch von der Initiative „Pro Mosel“, deren Website mit schwarzem Hintergrund eine Art Trauerflor trägt. „Eine Demonstration gegen den rot-grünen Koalitionsvertrag“ bei der Landesdelegiertenversammlung der Grünen wird angekündigt.

Wir werden uns in den nächsten Tagen sowohl mit der Bürgerinitiative als auch mit den Grünen unterhalten und danach das Thema hier im Blog nochmal aufgreifen.

Nachtrag: Die Petition gegen den Hochmoselübergang, an der auch Menschen außerhalb von Rheinland-Pfalz teilnehmen können, läuft noch bis zum 09. Mai 2011.

von Jan am mit Kommentare deaktiviert für „Wir konnten uns nicht durchsetzen“

Kommentare sind geschlossen.