21mal „Atomkraft Schluss“ am Samstag

Der nach wie vor anhaltende Super-GAU von Fukushima gerät langsam aus den Schlagzeilen und so könnte sich die von vielen Atomkraftgegnern vorhergesagte Taktik der Bundesregierung auszahlen: Man legt sich auf ein dreimonatiges Atom-Moratorium fest und hofft, im Juni mit der antiquierten atomfreundlichen Politik fortfahren zu können. Auf der anderen Seite zeigt sich die bundesweite Anti-Atom-Bewegung seit dem 11. März hartnäckig im Kampf für die Energiewende. Zahlreiche Großdemonstrationen gab es bereits in den vergangenen Wochen und jeden Montag demonstrieren die AKW-Gegner an über 400 Orten. Eine von Campact initiierte Aktion mit 10.000 Ballons am Alt-AKW Unterweser schaffte es am vergangenen Samstag sogar in die Hauptnachrichten von ARD und ZDF.

Anti-Atom-Demo am 28. Mai 2011 in 21 Orten

 

Die Entscheidung über den Atomausstieg steht unmittelbar bevor und so sollen auch die Anti-Atom-Aktionen einen weiteren Höhepunkt erhalten. Ein breites Bündnis, unter anderem bestehend aus Attac, Campact und .ausgestrahlt ruft unter dem Motto „Atomkraft Schluss“ zur Teilnahme an 21 Großdemonstrationen am kommenden Samstag auf. Demonstriert wird in den Städten Dresden, Erfurt, Magdeburg, Berlin, Güstrow, Kiel, Hamburg, Bremen, Hannover, Göttingen, Münster, Essen, Bonn, Mainz, Frankfurt am Main, Mannheim, Freiburg, Ulm, München, Landshut und Fürth. Eine weitere Demo findet am selben Tag in Wilhelmshaven aus Anlass des Treffens von tausend Vertretern aus Politik und Wirtschaft – unter ihnen Angela Merkel – in der Jadestadt statt.
Die Seite Anti-Atom-Demo berichtet umfassend über alle Aktionen am Samstag. Regionale Gruppen bieten auch diesmal wieder Busse und Fahrgemeinschaften (Zum Beispiel mit dem Wochenendticket der Bahn) an.

von Jan am mit Kommentare deaktiviert für 21mal „Atomkraft Schluss“ am Samstag

Kommentare sind geschlossen.